Spam in iCloud-Kalender sorgt für Ärger

Nachdem ich euch heute eigentlich etwas über Spamfilter für Firmen erzählen wollte, habe ich mich aufgrund von aktuellem Anlass doch dagegen entschieden. Heute soll es viel mehr um Spam im iCloud-Kalender gehen. Viele Leute haben wohl ganz schön gestaunt als sie zuletzt auf ihrem Apple-Gerät den Kalender öffneten: Statt den eigenen Terminen waren dort etliche Spam-Einladungen zu finden, die verschiedene Produkte bewarben. Heute erzähle ich euch alles, was ihr über die dreiste Masche wissen müsst.

Bereits seit einigen Wochen wird der native Kalender des beliebten Elektrogeräteherstellers für Werbezwecke genutzt. Die Spammer erstellten jede Menge Termineinladungen, die direkt als Ereignis angezeigt werden und versuchten so die Aufmerksamkeit der Nutzer auf sie zu ziehen. Betroffenen Benutzern wird geraten die Termine einfach zu ignorieren, denn bei jeder Reaktion – gleich welcher – wird der Spammer über die respektive Apple ID und dessen E-Mail-Adresse in Kenntnis gesetzt. Die gewonnen Daten könnten die Urheber der Fake-Einladungen dann nutzen um noch mehr Werbung an die Nutzer zu verbreiten.

Nun hat Apple allerdings angekündigt verdächtige Absender zu identifizieren und zu blockieren. Denn das Problem ist tatsächlich weit größer: Neben dem Kalender sind auch weitere iCloud-Dienste wie die Fotofreigabe und die iCloud-Erinnerungen betroffen.…

Top

Gruppenchats: Jetzt auch in Snapchat!

Bisher kanntet ihr es wahrscheinlich nur aus WhatsApp, doch nun führt auch der Messaging-Dienst Snapchat einen Gruppenchat ein. Alles was ihr unbedingt wissen müsst, erfahrt ihr heute hier im Blog.

Snapchat überzeugte bis dato eher durch eine ungewöhnliche Bedienung, innovative Neuerungen, wie sich selbst zerstörende Nachrichten und nicht zuletzt die Story-Funktion. Doch nun hat die App mal wieder eine Neuerung an Bord! Zugeben: so neu ist sie gar nicht, denn sie gehört beim Messaging-Dienst WhatsApp bereits ewig zu den Standardfunktionen.

Doch gerade in diesem sich schnell wandelnden Segment will man konkurrenzfähig bleiben, weshalb sich die Dienste auch zunehmend angleichen. Ein gutes Beispiel dafür ist die Einführung von „Stories“ des Fotodienstes Instagram. Diese Funktion ist mehr oder weniger eins zu eins von Snapchat abgekupfert. Mit den Gruppenchats will Snapchat also auch genau das bieten, wovon Nutzer von anderen Anbietern bereits jetzt profitieren. Bis zu 16 Mitglieder sollen dann in einem Gruppenchat kommunizieren können, gab der Anbieter auf seinem Blog bekannt. Die Nachrichten werden dann – wer hätte es gedacht – nach 24 Stunden gelöscht.…

Top